Grundriss

Die maßstabgetreue Zeichnung einer Wohnung, eines Wohnblocks oder eines Hauses – eben einer Immobilie – wird als Grundriss bezeichnet. Auch für die Darstellung der Räumlichkeiten wird ein Grundriss verwendet. Wer in einer Wohnung wohnt, die von einer Baugenossen oder einem Siedlungswerk vermietet wird, findet bei seinem Mietvertrag in der Regel auch einen Grundriss der Wohnung. Im eigentlichen Sinne ist der Grundriss eine Zeichnung der Wohnung, wie die Maße der Böden sind – eine sogenannte Boden-Zeichnung. Damit Fensteröffnungen gekennzeichnet werden können, wird in der Architektur ein waagerechter, gedachter Schnitt von einem Meter eingezeichnet. Damit erscheinen auch die Fensterbrüstungen, die nicht bis zum Boden reichen. Der Grundriss kann als eine Dokumentation angesehen werden, die Gegebenheiten, die vorhanden sind, wiedergibt. Grundrisse werden in der Regel für eine Bauplanung oder Konstruktionsphase angefertigt. Der Grundriss ist maßstabgetreu und enthält auch die Originalmaße in Ziffern. Für einen Kauf- oder Mietinteressenten ist der Grundriss oft maßgeblich, ob der Interessent kauft oder mietet.