Halbierung der Maklerprovisionen bei Versicherungsmaklern

26. Juni 2011 | schiffdirk

 

Forderungen nach einem neuen Entlohnungssystem im Gesundheitswesen: so sollen die Provisionen der Versicherungsberater extrem gekürzt werden, so dass eine bessere Beratung stattfinden kann.

 

Versicherungsmakler: Provisionsänderung PKV

Neue Regelung für Makler?

Nach der  Meinung von Stefan Albers, dem Präsidenten des Bundesverbandes der Versicherungsberater sollen die Provisionen gekürzt werden. Er sagte das seriöse Unternehmen nur das fünf bis sechs Fache des Monatsbeitrags an Provisionen auszahlen. Herr Albers begründete es damit, dass durch niedrigere Provisionen langfristig die Versicherungsbeiträge stabilisiert werden. So werden die schlechtesten Tarife mit den höchsten Provisionen vermittelt, dies schadet aber der Versicherungsgemeinschaft. Diese Meinung wird gespalten aufgenommen von den privaten Krankenversicherungen und diese entziehen sich daher dieser Provisionsspirale bewusst. So will die CDU eine Obergrenze festlegen von 12 Monaten: mit dieser Regel soll eine Abwerbung verhindert werden. Es soll im Mittelpunkt einer Beratung der Versicherte sein und nicht die maximale Verdienstmöglichkeit der Berater. Es ist sogar die Rede von neun Monatsbeiträgen. Ein Markt braucht Regel, damit dies auch nicht ausgenutzt werden kann.

Hinterlassen Sie einen Kommentar