Wohnungsrenovierung beim Auszug

10. Januar 2012 | schiffdirk

Nicht selten führt die Renovierung bei einem Auszug zu Diskrepanzen zwischen Mieter und Vermieter. Immer wieder kommt es vor, dass Vermieter die Kaution einbehalten mit der Begründung, dass der Mieter unzureichend renoviert hat oder Schäden ausgebessert werden müssen, welche während der Mietdauer entstanden sind.

Wann muss man renovieren

Nur in seltenen Fällen muss man als Mieter die Wohnung vor dem Auszug renovieren, wichtig ist die Formulierung im Vertrag. Steht dort nichts von Schönheitsreparaturen oder Klauseln, die einen starren Fristenplan vorschreiben, ist der Mieter nicht zur Renovierung verpflichtet. Auch Klauseln wie „wie überlassen“ oder „in vertragsmäßigen Zustand“ sind unwirksam. Anders sieht es dagegen aus, wenn im Mietvertrag die Formulierung steht: Schönheitsreparaturen sind „im Allgemeinen“ vom Mieter zu tragen oder „üblicherweise“. Hier wird vorausgesetzt, dass in abgemessenen Zeitständen die Räume renoviert werden, wie etwa ein Bad alle drei Jahre.

Auch die Vorschreibung, dass man eine Fachfirma mit Schönheitsreparaturen beauftragen muss, ist ungültig, die Rechtsprechung verlangt jedoch eine fachmännische Ausführung. Ist ein Schaden durch unsachgemäße Behandlung entstanden, muss der Mieter diesen beheben. Der Vermieter darf allerdings nicht verlangen, dass ein Parkettboden geschliffen wird oder die Fugen im Bad erneuert werden, sondern nur dem tatsächlich entsprechenden Renovierungsbedarf muss entsprochen werden. Der Vermieter hat nach Rückgabe der Wohnung sechs Monate Zeit, den Anspruch geltend zu machen, danach gilt die Verjährung.

 

Einbehalt der Kaution

Eine Kaution sichert nicht fällige Ansprüche aus dem Mietverhältnis und auf Nachforderungen der Betriebskosten nach Beendigung des Mietverhältnisses. Der Vermieter darf daher einen angemessenen Teil der Kaution bis zur Abrechnung einbehalten, wenn eine Nachzahlung zu erwarten ist, allerdings nur bis zum Ablauf der zustehenden Abrechnungsfrist. Unzulässig ist das oftmalige Nichtzahlen der monatlichen Miete für den Aufbrauch der Kaution. Die Wohnung reinigen und in einem ordnungsgemäßen Zustand zurückgeben, sich an den Mietvertrag und die Klauseln halten, wenn man diese Punkte berücksichtigt, kann man in gutem Einvernehmen mit dem Vermieter die Wohnungsrückgabe abwickeln.

Kategorie:  Allgemein
Schlagwörter: , ,

Hinterlassen Sie einen Kommentar